Volume 19

Page 5669

Previous Go to page Next

Translate this page using Google Translate

1931-1932 Untersuchungen im Forschungs

laboratorium der Tungsram Werke )Ujpest bei Budapest( uber Cu2O und Se SperrschichtPhotozellen. Vortrag uber das Thema vor der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Bad .1931Elster in

Erfindung eines Arzneimittels zur Korrektion der Abweichungen der Magenaciditat nach beiden Richtungen )"Optacid"(. 1932. Das Mittel wird in Ungarn und in einigen anderen Landern noch heute mit Erfolg benutzt.

Forscher im Forschungslaboratorium der Tungsram Werke bei Budapest 1932-1939. Forschungen uber verschiedene Themata in Zusammenhang mit Gluhlampen und Radiorohren neben Dr. I. Brody, dem Erfinder der Kryptonlampen. ) Siehe Publikations- Verzeichnis(. Reise in den Vereinigten Staaten, Vortrage vor den Jahresversammlungen der Am. Chem. Soc. und der Am. Phys. Soc. Besuche in Werken der General Electric Co. und in einer .1939Reihe von pharmazeutischen Fabriken. 1939-1945. Zuruck nach Ungarn. Arbeitslos wegen der Judengesetze. Lebte aus dem Einkommen von Optacid )siehe Punkt 6( und arbeitete privat an einigen meiner pharmazeutischen Problemen. Unterrichtete judische Kinder die nicht studieren konnten. Schrieb die erste, ungarische, Fassung meines Buches das viel spater in englisch als "An Approach to Chemistry" erschien. Nazi Verfolgung. 1946. Wurde Privat-Dozent fur angewandte physikalische Chemie an der Universitat Budapest. Unterrichtete dieses Fach bis 1956. Hielt Kurse uber allgemeine, anorganische und analytische Chemie an den Abendkursen der Universitat und der Technischen Universitat. Die Abendkurse musste ich nach einigen Jahren wegen politischen Differenzen mit der kommunistischen Leitung abbrechen und wurde aus dem selben Grunde nie wirklich in die Universitat eingegliedert.

1946-1948, Direktor des Forschungslaboratoriums einer kleinen Gluhlampenfabrik namens "Vadumtechnika" in Budapest.

1948-1950, errichtete und besass ein kleines Laboratorium fur pharmazeutische Produkte in Budapest. Synthetisierte "Perabrodil", "Solganal" und Tetrajodo-phenolphthalein und verarbeitete sie zu Injektionen.

Berater von staatlichen industriellen Forschungslaboratorien in 1950-1956 in Budapest. Abteilungsleiter im Forschungsinstitut fur Tele

kommunikation wo ich mich mit ElektrolytKondensatoren und Widerstanden befasste.

Wahrend der selben Zeit arbeitete ich allein an der Electrochemie der Carotinoide.

בשנת 1957 עלה לארץ.

בשנת 1957-59 נתמנה לסגן פרופ' בטכניון בחיפה - במקצועו.

משנת 1958 עד היום, מנהל אגף לכימיה במכון לחקר הנגב fur Erforschung der Wiistengebiete in Beer Sheva, Israel, im Range eines ordentlichen Professors der Universitat. Arbeitete an ion-permselektiven Membranen : an ihrer Darstellung, Verwendung in der Wasserentsalzung, an ihren elektrochemischen Eigenschaften und ihrer Analogie mit physiologischen Membranen.

:Auslandsreisen vom Negev Institut aus England, Canada, U.S.A., Holland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Yugoslavien, Deutsche Bundesrepublik, Italien. Hielt Vortrage an mehreren internationalen Kongressen. Reiste in 1964 sechs Wochen lang als "Visiting Scientist of the Am. Chem. Soc." an verschiedenen Universitaten in der U.S.A. Erhielt wahrend sechs Jahre drei Forschungs-Stipendien von der Office of Saline Water in Washington D.C.

War nach dem zweiten Weltkrieg Vizeprasident des Vereins Ungarischer Chemiker und der Ungarischen Chemischen Gesellschaft bis meine Differenzen mit den Kommunisten dies unmoglich machten.

War Prasident der Beer-Sheva Section der Israeli Chemical Society und bin Mitglied des

Zentralkommitees derselben Gesellschaft.

Erhielt in 1968 den Weizmann Preis fur Chemie in Israel. Schrieb ein Buch uber die logischen Grundlagen der Chemie welches unter dem Titel "An Approach to Chemistry" in 1969 bei Pitman in London erschien )500 Seiten(. קיבל פרס וייצמן, עבור מחקריו בחימיה, 1968. פירסם כ-80 פירסומים מדעיים.

APA citation

Tidhar, D. (1971). Entsiklopedyah le-halutse ha-yishuv u-vonav (Vol. 19, p. 5669). Retrieved from http://www.tidhar.tourolib.org/tidhar/view/19/5669